RESTAURIERUNG

UND

UMNUTZUNG

EINES HISTORISCHEN

STADTHAUSES

WALTROP

 

 

 

 
 
 

Treppengiebel mit "Parfumflacons"

 

 

 
 

Bestandsaufnahme

 

Umnutzung und Restaurierung

eines der letzten historischen Stadthäuser

mit Treppengiebel

in der Waltroper Innenstadt.

Das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz und

sollte abgerissen werden.

Dennoch war es möglich, durch die Aufgeschlossenheit

der Besitzer und das Engagement des neuen Nutzers

ein neues Konzept unter Erhaltung

der historischen Substanz zu erarbeiten.

Ein Haus der Schönheit im doppelten Wortsinn:

Äußerlich und im Hinblick auf seine neue Nutzung

als Parfümerie und Beautysalon.

 

 

 

Ideenskizze

 

 

 
 

 

 

 

Modellfoto

 

 

 

 

 

 

 
 

Wiederhergestellte historische Fassadenteilung

 
Grossflächige Fassadenöffnungen aus den

Umbauten der 70er Jahre wurden zurückgebaut.

Die ursprüngliche kleinteilige Fassadenaufteilung

wurde wiederhergestellt.

Vorhandene Ornamente auf

dem Treppengiebel wurden golden gefärbt

und symbolisieren nun die Parfumflacons

der Parfümerie.

 

Für uns als Architekten ein gelungenes Beispiel dafür,

wie nur durch Engagement und Interesse

für die Schönheit

unserer Ruhrgebietsstädte seitens Eigentümer

und Nutzer ein wertvoller Beitrag zur Bereicherung

einer Innenstadt erreicht werden kann.

 

Fertiggestellt 2007

Alle Arbeiten wurden durch örtlich tätige

Handwerksfirmen ausgeführt

 

 

 

Frontalansicht

 
 

 

 

 

 

Ökologische Aspekte dieses Hauses:

-Weiterverwendung historischer Bausbstanz

-Einsatz natürlicher, langlebiger Materialien

-weitestgehende Vermeidung von Kunststoffprodukten

 

 

 

 

 

 

 

 
     

CAD-Fassadensimulation

CAD-Fassadensimulation

 

 

 

 
 

Raumaufteilung

 

 

Entwurfsverfasser:

Claudia Blanc Andreas Mecklenburg

Mitarbeiter:

Kirsten Bürgin, Silvana Allendes, Irina Krawtschenko

 

 

 

Luftraum zum EG

Der eliptische Luftraum